Die Seehunde sterben

Die anhaltende Giftstoffbelastung der Nordsee schwächt das Immunsystem der dort lebenden Seehunde.
Immer wieder kommt es daher zu periodischem großen Robbensterben durch Virusinfektionen,
z.B. durch den Staupevirus 1988 und 2002 und durch den Influenzavirus 2014.

Text und Musik: Lutz Hering

Von Dünnsäure übel verätzt wird mir ein Lachs vorgesetzt,
eine Sauerhering-Sauerei liegt mir im Magen wie Blei,
alle Möwenfedern voll Teer und die Robben robben nicht mehr,
tote Pflanzen nimmt keiner zu Buch bei diesem größten Tierversuch.

Refrain:
Die Seehunde sterben, die Blinden sind wir,
sind wir noch zu retten, bevor wir’s kapieren?
Die Seehunde sterben, die Blinden sind wir.

Das Meer gedüngt bis es blüht und in roter Tide erglüht,
kleine Meerjungfrau todeswund; Neptun hat Schaum vor dem Mund.
Die Spitze vom Eisberg taucht auf: Wasserleichen treiben zu Hauf,
die wie Wasserzeichen im Geld, Menetekel einer sterbenden Welt.

Politiker reden beredt, bis die Sonne überm Meer untergeht.
Theoretisch ist alles geklärt, nur das Abwasser ist es nicht wert.
Beim Streit um die Therapie liegt Neptun in Agonie,
sein Tod kommt der Heilung zuvor, Gott erhalte mir meinen Humor!

Die Nordsee ins Parlament, Robby-Lobby for President!
Problematik, die uns beschwert, unter den Algenteppich gekehrt,
und ein Tierschutz-Sonderbüro für den letzten Heuler im Zoo,
tote Badegäste am Strand werden abends heimlich verbrannt.

Die Seehunde sterben, die Blinden sind wir,
sind wir noch zu retten, bevor wir’s kapieren?
Die Seehunde sterben, die Blinden sind wir.
Die Seehunde sterben, die Blinden regieren.